23.10.2021

Großbrand Schneeren 22.10.2021

Großbrand in Schneeren fordert Feuerwehren und Technisches Hilfswerk

 

Am Freitagnachmittag brach ein Feuer in einem Nebengebäude einer Gaststätte im Ortskern von Schneeren, Neustadt am Rübenberge aus. 

 

Durch das sich rasant ausbreitende Feuer wurden sämtliche Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Neustadt und der Umgebung alarmiert. Zur Unterstützung der Einsatzleitung vor Ort wurde ein THW-Fachberater des Technischen Hilfswerks aus dem Ortsverband Wunstorf dazu gerufen. 


 

 

Dicke Rauchwolken und ein brennender Dachstuhl wiesen den ehrenamtlichen Einsatzkräften bereits auf der Anfahrt den Weg. Trotz vereinter Löschversuche, um das Feuer einzudämmen, der Ortswehren der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt, Nienburg und Wunstorf brannte die große Gaststätte bis auf die Grundmauern nieder. Ein gezielter Innenangriff war schon nach kurzer Zeit nicht mehr möglich, da sich das Feuer schnell ausbreitete.


Der gesamte Dachstuhl musste von den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden über drei Drehleitern freigelegt werden, um die Glutnester in den Innenräumen mit Löschschaum zu fluten und so den Brand schneller unter Kontrolle zu bringen.


Zur weiteren Unterstützung der Nachlöscharbeiten wurde am späten Nachmittag die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung des THW-OV Wunstorf angefordert, um die Einsatzstelle weiträumig auszuleuchten. Nachdem das Feuer unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurde gegen Mitternacht zusätzlich der Baufachberater des THW-OV Hannover/Langenhagen alarmiert, der eine Begutachtung der Brandruine durchführen sollte. Die Begutachtung erwies sich allerdings als sehr kompliziert, da das Gebäude durch die große Hitze im Gebäude und immer wieder auflodernde Glutnester nicht betreten werden konnte. 


Aufgrund der Einsturzgefahr der Brandruine wurde nach der Begutachtung durch den THW-Experten die Fachgruppe Räumen des THW-OV Stadthagen mit dem Radbagger und einem Sortiergreifer nachgefordert, um unsichere Gebäudeteile wie Teile der übrigen Dachkonstruktion und Giebelwände abzutragen und so eine Gefahr für die Einsatzkräfte und die Allgemeinheit auszuschließen. Nach der Sicherung der losen Trümmerteile und dem Niederlegen von einigen Gebäudeteilen, konnte die Ortsdurchfahrt Schneeren für den Verkehr in der Nacht wieder freigegeben werden.


Die Fachgruppe Räumen aus Stadthagen konnte gegen 05:30 Uhr wieder einrücken und das Gerät wieder Einsatzbereit machen.


Noch in den Morgenstunden des Samstags loderten immer wieder Flammen auf, die durch die Brandwachen der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt im Scheinwerferlicht des THW-Lichtmastes gelöscht werden konnten. 


Im Morgengrauen konnte die Fachgruppe N ihren Einsatz beenden, jedoch kam es zu einem erneuten THW-Einsatz für den Baufachberater aus Springe und den Zugführer des THW-OV Wunstorf, da Sorge um die Standfestigkeit eines Giebels der Brandruine bestand. Die weiteren Sicherungsmaßnahmen wurden in Absprache mit der Kriminalpolizei an eine örtliche Handwerkerfirma übergeben und der Einsatz aller THW-Einheiten beendet.


Insgesamt waren ehrenamtliche THW-Helferinnen und Helfer aus den Ortsverbänden Hannover/Langenhagen, Springe, Stadthagen und Wunstorf im Einsatz. Zudem waren einige Ortsfeuerwehren aus Neustadt, sowie die Feuerwehr Wunstorf und Nienburg mit der Polizei und dem Rettungsdienst im Einsatz.

 

Der Einsatz zeigt deutlich, dass auch die Zusammenarbeit vieler Kräfte über Landkreis-Grenzen hinaus gut funktioniert. 

 

Dafür bedanken wir uns bei allen beteiligten Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.